zur Startseite

NEU:
Praxisorientierter Fachaustausch im TrinitatisKinderhaus

Neu als Angebot für Kollegen und andere Interessierte ist der Praxisorientiere Fachaustausch Schwerpunkt Inklusion.

Dazu arbeiten wir erfolgreich mit dem Institut 3L Dresden zusammen. Hauptaugenmerk ist Inklusive Pädagogik im offenen Arbeits-& Raumkonzept im TrinitatisKinderhaus

  • Was bedeutet Inklusion in Kindertagesstätten unter den derzeitigen gesetzlichen sächsischen Rahmenbedingungen?
  • Welche Chancen bietet inklusive Pädagogik? Gibt es Grenzen?
  • Pädagogische Arbeit die sich orientiert an den Stärken und Talenten der Kinder.

Das Thema Inklusion, in Kombination mit unserem offenen Arbeits- und Raumkonzept, ist der Kerngedanke mit dem wir gern in kollegialen Fachaustausch gehen. Inklusion stellt für uns – besonders mit unserem christlichen Menschenbild - die derzeit konsequenteste Form der pädagogischen Arbeit dar, achtsam mit den Bedürfnissen der Kinder umzugehen. Interessenten am kollegialen Fachaustausch können sich gern anmelden unter:

Telefon: 0 35 25 / 63 24 85 - oder :oder per Mail: steffi.schneider@evlks.de Frau Steffi Schneider (Leiterin des TrinitatisKinderhaus).


Raumkonzept Krippe

Raumkonzept für Kinder ab 1 Jahr

Im Januar 2010 sind die jüngsten Kinder aus dem TrinitatisKinderhaus in die neuen Krippenräume eingezogen.Seither erleben 24 Kinder im Alter von 1-3 Jahren ihren Tagesablauf  im Krippenbereich.

Es sind dafür zwei Spielräume mit altersentsprechenden Möbeln, Spiel- und Bewegungsmaterialien entstanden. Hier  klettern und kriechen schon die Kleinsten gewandt über verschiedene Podeste und Spielebenen oder schauen durch das Fenster in den Garten.  Mit anhaltender Freude betrachten sich alle Kinder immer wieder im großen Wandspiegel.

Gemeinsam mit den Kindern gestalten vier Erzieherinnen den Tag im Krippenbereich. Ihnen kommt die besondere Aufgabe dieser Entwicklungsphase zu, den Übergang Familie-Kinderkrippe sensibel zu begleiten und Beziehungen zu den Kindern herzustellen. Dabei geben wohlwollende Rituale und überschaubare Strukturen den Kindern Halt.

In Gemeinschaft zu essen, ist solch eine wertvolle pädagogische Situation und ein Ritual, dass stets mit kurzen gesprochenen oder gesungenen Gebeten begonnen wird. Kleine Tischgruppen ermöglichen dies in entspannter Atmosphäre.

Ihrem individuellen Ruhebedürfnisangepasst, können die Kinder in einem in Blautönengehaltenen separaten Raum zum schlafen gelegt werden.

Auch der Garderoben –und Sanitärbereich ist den besonderen Bedürfnissen von Krippenkindern angepasst und nach den Entwürfen der Erzieherinnen konzipiert und eingebaut worden.  So sind auf kleinem Raum 24 praktische und kindgerechte Garderobenplätze entstanden.

Bei der Raumplanung wurden ausschließlich helle Pastellfarben verwendet. Niedrige offene Regalsysteme ermöglichen allen Kindern den Zugang zu Spielmaterial und ihren Entwicklungsbüchern. Eine überlegte Auswahl von Spielmaterial und Raumschmuck soll die allgemeine Reizüberflutung, besonders in der Zeit der Eingewöhnung,  verringern.

Ein Kinderwagenraum und separater Eingang machen den Bereich komplett und für alle Eltern gut erreichbar.

Unsere Krippenplätze sind auf 24 begrenzt, bei Interesse an einem Platz bitten wir um langfristige Voranmeldung.

Raumkonzept Kindergarten

Raumkonzept offener Bereich - für Kinder ab 3 Jahren

Im Zuge der Konzeptionserstellung und aus den Forderungen des Sächsischen Bildungsplanes heraus haben wir uns intensiv mit der Wirkung von Räumen auf Kinder befasst.

Uns war bewusst: Ständige Reizüberflutung in Gruppenräumen kann bei Kindern im Alter von 1-6 Jahren beispielsweise zu Aggression und Konzentrationsschwäche führen. Daraus ergab sich für uns die Erkenntnis: Wir müssen dem begegnen und haben ein Raumkonzept für unser Kinderhaus entwickelt, das die Interessen der Kinder und Erzieher berücksichtigt.

In sieben verschiedenen Räumen können Kinder in entspannter Atmosphäre, mit ausreichend Zeit und mit der Möglichkeit zur freien Wahl ihren Spiel- und Lerninteressen nachkommen. In unserem Haus bieten wir den Kindern Spielräume für individuelle und gemeinsame Entwicklung sowie für einen Zugewinn an Freude und Selbstvertrauen in jedem Alter. Dafür stellen wir sorgfältig ausgewähltes Material zur Verfügung. Für jeden Funktionsraum ist eine Erzieherin dauerhaft zuständig.

Wir bieten: