zur Startseite
Wir suchen Sie als Erzieher/in für das TrinitatisKinderhaus

Wir suchen ab sofort
eine/n Erzieherin/Erzieher

wenn möglich mit heilpädagogischer Zusatzausbildung.

Wir wünschen uns eine/n christliche/n Mitarbeiter/in mit großer Bereitschaft zur intensiven Zusammenarbeit mit Kindern, MitarbeiterInnen, Eltern und Kirchgemeinde.

Wir erwarten ein unbedingtes Interesse, nach unserem offenen Arbeits-und Raumkonzept mit religionspädagogischem Schwerpunkt zu arbeiten.

Die wöchentliche Arbeitszeit umfasst mindestens 30 Stunden (variabel nach oben), die Bezahlung erfolgt nach landeskirchlicher Regelung KDVO.

Die Anstellung ist befristet als Vertretung für Mutterschutz- und Elternzeit. 

Ausführliche Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte an das Evangelisch-Lutherische Pfarramt Riesa, Lutherplatz 11, 01589 Riesa. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Steffi Schneider (Leiterin des TrinitatisKinderhaus).

Telefon: 0 35 25 / 63 24 85 - Kindergartenleiterin Frau Steffi Schneider

 

Religionspädagogische Grundlagen

Offene Arbeit im TrinitatisKinderhaus

Was uns leitet

Wir gehen in der offenen Arbeit von folgenden Grundannahmen aus: 

Entscheidungsfreiheit:

Eine zentrale Säule der offenen Arbeit ist die Entscheidungsfreiheit der Kinder. 
Sie können sich eigenverantwortlich für Räume, Material, Bezugspersonen und Interaktionspartner entscheiden.
Im begleiteten Prozess zwischen Kindern und Erwachsenen erleben Kinder aktive Beteiligung. Kinder können darauf vertrauen, was sie interessiert, was sie bereits an Vorwissen haben und welche Gedanken sie sich machen findet auf unterschiedliche Weise Berücksichtigung, dies gilt besonders in der Projektarbeit. 
Die Interessen und Vorstellungen der Kinder sind uns wichtig.

Individualität:

Kinder sind eigenständige Persönlichkeiten und vom Wesen her aktiv und interessiert. Sie werden beachtet und angenommen wie sie sind. 

Selbstständigkeit und Selbstbestimmung:

Die Selbstständigkeit der Kinder ist unser Ziel in der offenen Arbeit. In anregungsreicher Umgebung können Kinder lernen, für ihr eigenes Wohlbefinden zu sorgen. 
Dazu gehört es, sich abzugrenzen, aber auch Grenzen zu akzeptieren und einzuhalten.

Soziale und emotionale Kompetenz:

Wir unterstützen die Kinder darin, eigene Gefühle wahrzunehmen und zu reflektieren, so dass sie soziale und emotionale Kompetenzen entwickeln können. 

Problemlösendes Denken:

Die Kinder erfahren, dass sie eigenständig in der Lage sind, Lösungen zu finden und umzusetzen.